Virtueller Rundgang Neues Schloss Schleißheim

Hier zeigen wir Ihnen ein paar außergewöhnliche Aufnahmen aus dem Neuen Schloss Schleißheim. Der virtuelle Rundgang startet mit einer schwebenden 360 Grad Kamerafahrt durch das Schloss Treppenhaus. Baukünstlerisch der wohl bedeutendste Raum des Schlosses, beruht dieser auf einer Erfindung von Henrico Zuccalli. Ihm gelang hier eine Aufteilung von Treppenläufen und Podesten innerhalb eines hohen weiten Saales. Dies wurde bald als mustergültig anerkannt und später von Balthasar Neumann beim Entwurf der Schlosstreppen von Brühl und Würzburg aufgriffen.

Virtueller Rundgang Neues Schloss Schleißheim

Oben angekommen, zum greifen nahe, sieht man aus nächster Nähe das beeindruckende Gemälde . Eine Ebene tiefer,  unterhalb der Decke hat man eine sehr gute Sicht auf die aufwendigen Deckenfresken. Schaut man sich z.B. die Köpfe der Löwen im Detail an, erkennt man das jeder Löwen Kopf anders gestaltet worden ist.

Vom Treppenhaus Panorama aus, kann man bereits den großen Saal erkennen. Im ganz in Weiß gehaltenen Großen Saal wird Max Emanuel als Kurfürst und siegreicher Feldherr in den Türkenkriegen verherrlicht. Dieser beeindruckende Raum erstreckt sich über zwei Geschosse und wird von beiden Längsseiten von Licht durchflutet. Das Deckengemälde des Venezianers Jacopo Amigoni mit dem “Kampf des Aeneas und Turnus um die Hand der Königstochter Lavinia” schmückt die riesige Decke des großen Saales.


Ein weiterer Schritt in die Virtuelle Realität kann auch über die Erfassung der Räume als echte 3D Objekte dargestellt werden. Diese Technik nennt sich Photogrammetrie und wird hier kurz dargelegt.

Das 3D Modell vom Viktoriensaal wurde mittels 3 Kameras Sony Alpha 7R II aufgenommen. Dabei wird der Raum systematisch von allen Seiten aus verschiedenen Höhen und Perspektiven fotografiert. Ein Spezialstativ bestückt mit den 3 Kameras sorgt für die stabile Ausrichtung der Kameras. Ganz wichtig für die Photogrammetrie sind scharfe Fotos. Je schärfer desto besser: jeder Pixel mehr hilft der Software ein noch genaueres Ergebnis zu berechnen und die Form und Struktur der Objekte exakt berechnen zu können.
Aufgrund von Reflexionen am Boden hatte die Photogrammetrie Software erhebliche Probleme die Struktur des Fußbodens fehlerfrei darzustellen. Da dies nur ein erster Versuch war, haben wir im zweiten Anlauf einen Leica BLK360 Laser Scanner eingesetzt. Ein Laserscanner vereinfacht die Aufnahme von Daten zur 3D-Erfassung und soll präziser und schneller arbeiten als die Erfassung mittels Photogrammetrie. Doch wie sieht es mit der optischen Textur Qualität aus?
Diesen Fragen sind wir im Detail auf den Grund gegangen: So funktioniert das 3D-Laserscanning mit dem BLK360

Viktoriensaal, Photogrammetrisches 3D Modell

Das 3D Modell ist mit Hilfe einer VR Brille ‘begehbar’. Falls Sie eine Windows Mixed Reality Brille besitzen, nutzen Sie bitte einen Browser mit WebVR Unterstützung (z.B. Microsoft Edge). Klicken Sie auf das Brillen-symbol View in VR und setzen danach Ihre VR Brille auf. Mit Hilfe des Hand-Kontrollers können Sie sich im Raum frei teleportieren oder soweit Sie Platz haben, können sie auch frei durch den Raum schreiten. Der Daumensensor (links-rechts) verändert den Standpunkt im Raum in der Höhe.

Diese Art der Photogrammetrie nennt man auch Nahbereichsphotogrammetrie

In der Nahbereichsphotogrammetrie gibt es, anders als in der Luftbild Photogrammetrie, keine Einschränkungen bei der Aufnahmeanordnung. Es können beliebige Aufnahmepositionen verwendet werden wie sie entstehen, wenn man ein Objekt mit einer Kamera von mehreren Richtungen fotografiert.



Virtueller Rundgang Hofgarten Schleißheim und Schloss Nymphenburg

Diese Boden und Luftbild Panoramen wurden im Laufe der letzten Jahre erstellt und aktuell in einem neuen Virtuellen Rundgang zusammengefasst.

Mit unseren 360° Panorama, Videos und Rundgängen erleben Sie faszinierende Ausblicke. Natürlich auch mit VR-Brille!“